Zwei Vermieter bleiben zwei Vermieter, auch wenn einer Alleineigentümer wird

Bei der Vermietung einer Wohnung durch zwei Miteigentümer bleiben beide auch dann Vermieter, wenn der eine seinen Miteigentumsanteil später an den anderen veräußert. Eine Kündigung ist demgemäß auch nach der Veräußerung von beiden Vermietern auszusprechen.

§ 566 BGB, nach dem bei einer Veräußerung von vermietetem Wohnraum an einen Dritten nach der Überlassung an den Mieter der Erwerber anstelle des Veräußerers in das Mietverhältnis eintritt, ist in diesem Fall weder direkt noch entsperchend anwenbar. Die Vorschrift, die Mieter vor einem Verlust der Wohnung infolge der Veräußerung schützen soll, setzt eine Veräußerung an einen Dritten voraus, der bis zum Erwerb nicht Vermieter war. (BGH, Beschluss v. 09.01.2019, VIII ZB 26/17)